Am 06.07. sind Benjamin, Michael und Andres Richtung Eisenach aufgebrochen um den BUND bei der Radfernfahrt 25 Jahre Deutsche Alleenstraße zu unterstützen. Die Tour ist am 01.07. auf Rügen gestartet, die ersten 800 km von insgesamt 1900 km wurden vom Radsportverein Tour d´allee gefahren. Am 07.08. haben die drei dann den Staffelstab von den Rüganern übernommen und sind gemeinsam mit 3 Mitstreitern vom Radsportverein Weingarten und dem 1900km-Mann Franko Adam auf die 1100 km lange 2. Etappe gestartet. Von Beginn an haben die TPLer aufgrund Ihrer Erfahrung die Gruppenführung übernommen indem Sie die Geschwindigkeit vorgegeben haben, Windschatten spendeten und die Gruppe an die jeweiligen Etappenziele führte.

 

   

          

     

Die Strecke führte am 1:Tag von Eisenach nach Fulda und von dort am 2. Tag nach Bad Nauheim. Unterwegs ging es durch viele sehr schöne Alleen wobei des Öfteren auch ein Hinweisschild zur deutschen Alleenstraße zu finden war.

Tagesziel am 3. Tag war Boppard am Rhein, wo wir wie es sich gehört mit Wein und Bratwurst, im Rahmen einer Baumpflanzung, begrüßt wurden. Am 4. Tag fuhr die Gruppe in Begleitung der Vizepräsidenten des Rheinland-Pfälzischen Landtages Hans-Josef Bracht über Bad Kreuznach zum Tagesziel Alzey. Was als wunderschöne Tagesetappe begonnen hat wurde ab Bad Kreuznach zu einer Unwetter Fahrt im strömenden Regen. Völlig durchnässt in Alzey angekommen wurde die Strapazen vom dortigen Winzer durch einen leckeren Umtrunk gemildert. Mit sorgenvollen Blick auf den Wetterbericht ging es dann weiter auf die Heimatetappe nach Bad Dürkheim und von dort aus weiter zum Fass. Verstärkt wurde die Gruppe ab Alzey von unserem Präsi Hartmuth. Wieder wurden die Gruppe vom Regen überrascht und hat sich daher entschlossen in Bad Dürkheim aus Sicherheitsgründen abzubrechen. Zum Trost für den Regen gab es für die durchnässte Gruppe auch noch etwas Nasses für Innen. Die Eltern von Michael und Benjamin begrüßten die Alleefahrer mit einer guten Pfälzer Rieslingschorle am Fass. Da an eine Weiterfahrt nicht zu denken war hat unser Präsi daher kurzer Hand ein Weitertransport nach Karlsruhe organisiert. An dieser Stelle vielen Dank an Frau Hager.

 

    

 

Ab Karlsruhe ging es weiter durch den Schwarzwald nach Horb am Neckar. Von dort aus dann am 7. Tag über die Schwäbische Alb nach Riedlingen, wobei die Gruppe einen kleinen Abstecher zum Kloster Zwiefalten gefahren ist und dort in schönster Kulisse eine wohlverdiente Einkehr gemacht hat. 

 

        

 

Nach 8 Tagen und fast 1100 km ist die Gruppe dann am 15.07. auf der Insel Reichenau am Bodensee angekommen. Zum Abschluss gab es einen Empfang mit kühlen Getränken und natürlich zum Abschluss noch eine Baumpflanzung.

Das Team Pfälzer Land konnte durch das Engagement der Fahrer einen entscheidenden Beitrag zur Durchführung diese Radfernfahrt und damit natürlich auch zum Erhalt von Alleen leisten.